Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

In dieser Gegend einen Shop zu eröffnen beweist Mut. Denn wenn es so wird, wie es jedes Jahr war, werden bald ganz in der Nähe ideenlose Buden mit fetter Ernährung und reichlich Glühwein die City-West-Besucher auf das kommende Weihnachtstrauma einstimmen. Bekanntlich gehört auch das Areal um den Berliner Bahnhof Zoo nicht zu den ästhetischen Höhepunkten urbaner Erfahrungen. Immerhin, Besserung ist in Sicht. Um den Bahnhof Zoo herum wird gebaut, als wolle man den Kampf mit Berlin Mitte aufnehmen. Bald eröffnet hier nicht nur das Hotel Waldorf Astoria, das sogar die Rückkehr des legendären Romanischen Cafés ankündigt und tatsächlich auf den Wiedereinzug der Boheme hofft. Auch das Bikinihaus an der Budapester Straße will sich noch einmal neu erfinden. Und der kleine Two Wheels Good Pop-up-Store aus Hamburg verspricht als leuchtendes Kleinod im Bikini Container noch bis zum 22.12.2012 Rettung sofort!, gesunde Inspiration und die wahren Festgeschenke für den Fahrradgourmet.

Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

Im Zusammenhang mit zeitgemäßen Fahrradgeschäften wird ja gerne von Galerieatmosphäre gesprochen. Die ist auch hier nicht von der Hand zu weisen. Da aber kaum Platz blieb Fahrräder auszustellen, ist eher so etwas wie ein Delikatessenladen draus geworden: MKS-Pedale, Lightskin LED Sattelstütze, Crank Brothers Multitool oder Knog-Beleuchtung, die sich – modernes Zubehör dockt an ebensolches – per USB am Rechner aufladen lässt. Die Pflegeprodukte fürs Rad wiederum erinnern deutlich an einen Body-Shop-Set.

Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

Trotz des – passend zum Pop-up-Shop – Containerflairs, macht es Freude, die Sättel von Brooks, Grips von Gropes oder eine klassische Retrovelo-Rahmentasche (leider nur) fürs Herrenrad aus der Nähe anzuschauen. Oder unter den Bücherangeboten ein nettes Notizheft für Fahrradfahrer zu entdecken. Nicht zuletzt trifft man hier auf den überaus freundlichen Mouctar, der Absicht und Zukunftsaussichten verkündet: „Two Wheels Good ist auf Citybikes spezialisiert und macht hauptsächlich Sonderaufbauten. Bei uns gibt es zum Beispiel Fahrräder und Rahmen von Bella Ciao, Schindelhauer, Colnago, Brother und Tokyo Fixed. Außerdem ein eigenes Two Wheels Good Rad, das in Richtung Hollandrad geht. Darüber hinaus bieten wir viel Accessoires. Noch bis Weihnachten ist dieser Container temporär. Im Sommer 2013 soll das 25 Hours Hotel im Bikinihaus fertig sein. In der Lobby werden wir einen kleinen Shop haben.“

Und weil die angesprochene Hotelkette Designhotels führt und sich mit Sprüchen wie „Kennst du eins, kennst du keins“ vom ewig gleichen Einerlei ausnehmen möchte, scheint der Einzug dort die Sache rund zu machen. Wer es also stilvoll mag auf dem Rad oder wer noch ein passendes Accessoire sucht, für die oder den könnte sich der Besuch im Pop-up-Shop lohnen. Und wie findet man den? Einfach nach dem Kino Zoo Palast Ausschau halten. Oder besser nach dem, was im Zuge einer Sanierung davon noch zu sehen ist, schon steht man vor den Containern. Es folgen noch ein paar Eindrücke vom Besuch vor Ort.

Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

 

Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

 

Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

 

Foto: wscher / www.fahrradjournal.de

Text und Fotos: wscher

 

WERBUNG