Quelle: Titelfoto der Facebookseite Berlin Copenhagen 2012

Neues 24-Stunden-Jedermann von Berlin nach Kopenhagen

Foto: Niels Hoff / ScandlinesEigentlich ist das Kerngeschäft von Scandlines die Beförderung von Personen und Waren im Dreieck zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden sowie auf den Strecken zu den Baltischen Staaten und nach Finnland. In Berlin wurden von der Reederei kürzlich Details eines Rad-Events „BerlinCopenhagen 2012“ vorgestellt. Dahinter verbirgt sich eine 24-Stunden-Tour, die am 18. August 2012 um 00.01 Uhr in der Hauptstadt erstmals starten wird und gegen 20.30 Uhr in „der weltbesten Stadt“ (Mark Cavendesh) Kopenhagen mit der Siegerehrung endet.

Die Anmeldung dafür läuft bereits. Sogenannte „Early Birds“ zahlen bis 31.05. eine Anmeldegebühr von 107 Euro (795 DKK). Bis zum 30.06. kann man sich zur regulären Anmeldegebühr von 134 Euro (995 DKK) registrieren. Zwar kann sich jeder Teilnehmer sein persönliches Tempoziel setzen, die Zeit wird per Chip gemessen. Die 430 Kilometer sollten allerdings innerhalb von 24 Stunden absolviert werden. Die Etappen unterteilen sich wie folgt:

Berlin-Rostock (265 Kilometer) , Rostock-Gedser (Fähre). Es werden zwei Überfahrten um 11.00 sowie um 13.00 Uhr stattfinden, eventuelle Nachzügler werden sogar mit einem Bus eingesammelt, damit sie rechtzeitig mitkommen. Bestimmt kein leichtes Kapitel für ehrgeizige Radsportler. Auf letzten Etappe Gedser-Kopenhagen sind nochmals 165 Kilometer zu schaffen.

Foto: Niels Hoff / ScandlinesNachzügler, die eingesammelt werden, Pausen auf dem Fährschiff? Nun, bei „BerlinCopenhagen 2012“ geht es wohl nicht nur um ein „Radrennen“ – es gibt ein aktives Engagement für Gesundheit. „Traedtil“, die dänische Radkampagne der Krebsgesellschaft „Kraeftens Bekaempelse“, soll als Partner den Fokus auf Gesundheit und Fitness der Teilnehmer setzen. Der dänische Radprofi Jimmy Trolle ist Schirmherr der Initiative, der auch alle Veranstaltungsgewinne zufließen. Sie unterstützt den Kampf gegen Krebs und hat sich daher das Ziel gesetzt, Jahr für Jahr Events zu organisieren, die zu Bewegung aufrufen. Denn sportliche Betätigung soll bei der Prävention helfen, sowie bereits vorhandene Erkrankungen besser zu überstehen. Weitere Informationen: www.traedtil.dk Veranstaltungsdetails und Anmeldung über www.bicycle-race.de.

Wer trotzdem kein Freund so hübsch organisierter Touren ist, kann den Radweg zwischen Berlin und Kopenhagen natürlich individuell (er-)fahren. Infos zum Radfernweg Berlin-Kopenhagen hier. Ein passendes Buch zum Radweg hier. Und das Wetter zum Wochenende hier.

Text: wscher / Fotos: Niels Hoff/Scandlines

WERBUNG
[adrotate banner=“9″]

About the author

fahrradjournal

View all posts

1 Comment

  • Radfahren macht Spass kommentierte am 26.04.2012 über Google+:

    430 km in 24 Stunden für Jedermann. Das muss aber „Jedermann“ gut in Form sein. Sehr gut in Form!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *