Top 50 German Bike Blogs / www.fahrradjournal.deDie folgende Auswahl aus 200 deutschen oder aus deutschsprachigen Ländern kommenden Fahrradblogs ist subjektiv und entspricht keiner wissenschaftlichen Datenerfassung. Selbst wenn verlässliche und vergleichbare Statistiken für alle Blogs zur Verfügung gestanden hätten. So wenig wie fahrradjournal die Einschaltquote im Fernsehen, keine Männer- und auch keine Frauenquote goutiert, so sehr stehen hier Ideen, Originalität und Qualität im Vordergrund. Der Blick fiel auf die Inhalte der Postings, aber auch auf hervorstechende Fotos und Layouts, eine originelle Idee oder ein ausgesuchtes Gebiet, das durch das Blog repräsentiert wird. Die Blogs werden jeweils mit ein paar süffisanten oder kritischen Zeilen vorgestellt. Besonders bei den jungen Blogs kann es sich  durchaus um Vorschusslorbeeren handeln. Die Kurzformel für die Wertung lautet: Diese Fahrradblogs sollten nach Meinung des Herausgebers gelesen werden, sie gehören in die fahrradjournal Top 50 Deutsche Fahrradblogs 2012. Hier sind sie:

 

1 Rad-Spannerei Blog

Als man sich in Deutschland noch fragte, ein Blog, was soll das denn sein?, startete Klaus Höpner das Rad Spannerei-Blog. Dort sind Neuigkeiten aus dem gleichnamigen Berliner Radladen und Schrauber-Kollektiv rar gesät. Umso ausführlicher gibt es Beiträge und – dank Leserinnen und Lesern – teils hochkompetente Diskussionen zum Thema Radverkehrspolitik, im Lokalen ebenso wie im Globalen. Wer als Schüler, Student, Verkehrsplaner, Politiker, Journalist oder Autofahrer hier nicht heimlich für die eigene Argumentationslinie spickt, ist selber Schuld. Zum Blog.


2 Panda Cycles Berlin

Nichts besticht mehr als ein konsequent aufgeräumtes Layout, klare Rubriken und ein Auge fürs rechte Bild. Und Fotos von Fahrrädern und deren Details gibt es hier besonders viele und hübsche anzuschauen. Der zweite Platz verbindet sich auch mit der Hoffnung, da kommt noch etwas mehr Text. Dann wäre die Herausforderung vieler Blogs zwischen Augenschmaus und Textwüste auf vorbildliche Weise bewältigt und der Weg von der Ästhetik ausgehend zum Fahrrad könnte den Weg von der Verkehrspolitik ausgehend zum Rad endgültig toppen. (siehe Rang 1). Zum Blog.

 

3 Stahlrahmen-Bikes

Ein Unikum in der Deutschen Bloggerlandschaft ist der Stahlrahmenblogger aus dem Schwarzwald. Er kennt und bespricht sie alle: Stahlrahmenbikes u. a. aus Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada oder den USA. Das Blog tritt trotz einiger Rubriken aufgeräumt auf und bietet qualitativ hochwertige Fotos und Texte u. a. zu Bikes, Messen, Rahmenbaumanufakturen und Communities. Ursprünglich hielt der Blogger damit eine Nische besetzt. Doch der Stahlrahmen ist gesellschaftlich längst wieder en vogue. Und das Qualitäts-Blog macht eine sehr gute Figur auf Platz 3.  Zum Blog.


4 We are traffic

Was für viele Fahrradblogs offenbar keine Priorität hat oder aus Mangel an Webdesignkenntnissen nicht machbar ist, sticht hier als positives Beispiel heraus: Blogs sollten auch fürs Auge schön sein. Die erst im Oktober 2012 gestartete Fotoserie von Björn Lexius und Till Gläser porträtiert Radfahrer/innen aus Hamburg. Nach eigenen Angaben möchten  die beiden Fotografen auf das Fahrrad als Transportmittel aufmerksam machen und zeigen, dass Radfahrer/innen ebenso Verkehrsteilnehmer sind wie Autofahrer/innen. Wie auch immer, großartig gepunktet haben bereits sie im Schönheitswettbewerb. Zum Blog.

 

5 BikeBlogBerlin

Gefühlt ist der BikeBlogger für Berlin vielleicht das, was der London Cyclist für die britische Hauptstadt ist. Die beiden Macher haben sogar denselben Vornamen. Allerdings verzichtet der Berliner auf eBook, Shop und (größtenteils) auch auf Produktvorstellungen. Stoisch bedient er ebenso Themen des Alltagsradlers wie die des Jedermann-Rennfahrers. Auffallend auf dem Teppich geblieben schreibt der Blogger über sich: “Wie gesagt, ich bin eigentlich ganz “normal”. Natürlich habe ich auch meine Macken. So halte ich (auch als Radfahrer) vor roten Ampeln an.” Verziehen! Das sympathische und klar gestaltete Blog ist sich nicht zu schade für Firmenrückrufe und unterhält eine eigene Rubrik, in der man seine gestohlenen Fahrräder nebst Foto einstellen kann. Engagiert und unermüdlich findet sich der Blogger übrigens in vielen Diskussionen der Netzwelt wieder. Und damit pfleget er auch jene Kultur, die die klassische Blogosphäre einmal ausmachte.  Zum Blog.

 

6 Benno Koch

Auf einer Veranstaltung hat ein Berliner Verkehrsplaner kürzlich den Posten des Berliner Fahrradbeauftragten für obsolet erklärt. Was waren das noch für Zeiten, als Benno Koch sich so nennen durfte! Etwas still ist es um den kompetenten Mann geworden. Warum es nicht öfter Verweise auf das Blog gibt, ein Rätsel, dessen Lösung vielleicht in der Schaum schlagenden Relevanz Sozialer Medien zu finden ist. Oder in der Rückbesinnung Kochs auf das Thema Reise. Unter den vielen aus Clippings getrickten Blogs kommt hier eines, auf dem es noch etwas zu lesen gibt, das außerdem zuvor recherchiert wurde. Zum Blog.

 

7 Hamburgize

Schönes Engagement: Unter seinem ziemlich selbstsicheren Titel hilft das Blog kräftig mit Kommentaren nebst Fotobelegen auf der Bewusstseinsebene mit, die Baustellen auf dem Weg zur Fahrradstadt Hamburg zu erledigen. Darüber hinaus gibt es einen umfangreichen Pressespiegel, Velo-Terminhinweise, eine eigene Unfallliste zum beliebten Sujet „Helme und Verkehrssicherheit”. Das Blog scheut sich auch nicht davor alteingesessene Interessenverbände zu bekritteln. Blogger sind eben nicht zum Lobhudeln da. Zum Blog.

 

8 Bike-Blog

Das Bike-Blog gibt es seit Dezember 2008. Wo an anderer Stelle der Verzicht auf Schnickschnack gelobt wird, sei eingeräumt, dass es die sparsame Navigation dem Willigen hier nicht allzu leicht macht. Umso mehr avanciert die Suchfunktion zur wahren Fundgrube in Sachen Fahrradkultur. Unbedingt ausprobieren! Zum Blog.


9 Radfahren macht schön

Die Mission des Dänen Colville-Andersen, sein Cycle-Chic-Blogformat in die Großstädte dieser Welt zu tragen, ist in Berlin noch nicht so wirklich gelungen. Jedenfalls haben wir das Format (abgesehen von Vienna Cycle Chic) hier nicht aufgenommen. Die Verantwortung dafür, dass es trotzdem und besonders unabhängig davon möglich ist, Mensch mit Fahrrad in Berlin zu fotografieren, trägt jetzt allein „Radfahren macht schön”. Dabei wäre es damit beinahe zu Ende gewesen: „Das hätte ich nicht tun dürfen. Einfach das Bloggen aufhören.” Schreibt der Blogger. Und fährt ebenso selbstkritisch wie metaphorisch fort:„Ich hatte wohl n Rad ab. Naja… das kann ich rückgängig machen. Ist ja noch nix verloren. Wahrscheinlich die meisten Leser, aber ich werde hoffentlich wieder ein paar zurückbekommen. Ich wollte vernünftig sein und viel studieren. Dabei studiere ich doch nur Medieninformatik, um besser im Internet zu sein. Also war es eindeutig Blödsinn mit dem Bloggen aufzuhören. Kurskorrektur. Erstmal wieder alles reaktivieren. Dann verbessern. Ich werde jetzt über den Winter ein bisschen alles schicker machen.” Aber nicht übertreiben. Zum Blog.

 

10 fahrradjournal

Endlich Selbstreferenz! Wie würden Sie mit wenigen Worten Ihre eigenen Stärken umschreiben? fahrradjournal stellt regelmäßig selbstrecherchierte Beiträge ins Netz. Seltener finden sich verwurschtelte Pressemeldungen wieder, aus denen gerne die Superlative herausgetrichen werden. fahrradjournal bemüht sich um ein paar Themen, die in den Deutschen Fahrradblogs nach wie vor vernachlässigt werden. Zum Beispiel Fahrradmode oder Fahrradcomics. fahrradjournal arbeitet kontiunierlich an Vision und Format eines Fahrradfeuilletons. Dabei ist Scheitern wie stets impliziert und erschafft mitunter etwas Neues. An etwas anderem könnte aber auch noch gearbeitet werden: am Layout. Einen Link sollte es an dieser Stelle eigentlich nicht geben, denn ihr lest bereits im fahrradjournal. Aber es war ja die Rede von Selbstreferenz: Zum Blog.


11 Keirin Berlin

Pin it! – an so zeitgemäßen Layouts könnten sich manch andere Fahrradblogger orientieren. Nach bestem Wissen neben dem Rad-Spannerei-Blog das zweite Radladen-Blog (und einziges Fahrradcafé) in dieser Liste, das ebenso seinen geneigten Leserinnen und Lesern jedenfalls keine permanente Produktwerbung an den Kopf schmeißt, sondern mit internationalen Foto- und Video-Posts unerbittlich am Fahrradkult strickt, wie es sich eben gehört. Entsprechend verheißt die Tagcloud groß: „Art, Berlin, Hipster, Messenger, Event, Friends …” Wer sich öffentlich nicht mit dieser Zielgruppe sehen lassen möchte, sollte es sich aber nicht nehmen lassen, heimlich in das Blog reinzuspicken. Spannende Entdeckungen sind garantiert. Zum Blog.

 

12 fahrstil-Magazin

Das einzige Blog zum Printmagazin, das es in diese Auswahl geschafft hat. Zwar könnten die Postings des äußerlich bereits ansprechenden Blogs etwas häufiger stattfinden, dafür sind sie – abgesehen von erlaubter Eigenwerbung – durch die Bank gepflegte Entdeckungen aus der großen weiten Welt der Fahrradkultur. Vielleicht sind sie gerade deshalb nicht so häufig. Zum Blog.

 

13 Velophil

Die in letzter Zeit häufiger anzutreffenden Versuche den Online-Auftritten etablierter Printmedien einen Fahrradblog einzuverleiben, sind erstens löblich und gelingen zweitens nicht immer. Schlechtestes Beispiel sind die beiden Bloggerhelden von Geo-Wissen, die wir aufgrund der Qualität des Blogs leider nicht in diese Liste aufnehmen konnten. Zwiespältig kam das Projekt von Zeit-Online an. Störend wirkte anfangs eine gewisse Beliebigkeit bei der Themenwahl. Aber die gibt es auch in anderern Fahrradblogs. So richtig überzeugt hat das Blog immer dann, wenn es privater wurde: So sollte man sich den Selbsttest im Winter in Buxtehude, mit der ganzen Familie vier Wochen lang ohne Auto auszukommen, nicht entgehen lassen. Es bloggt übrigens die Journalistin Andrea Reidl. Zum Blog.

 

14 ADFC Blog

Ein ADFC-Blog, auf dem zu lesen ist: „Die Blog-Beiträge sind unzensiert und ungefiltert. Die Artikel werden nicht von Vorständen genehmigt“, hat fahrradjournal gleich angezogen. Das ADFC-Blog will nach eigenen Angaben Themen aus individueller Sicht darstellen und diskutieren. Das Beispiel aus Nordrheinwestfalen zeigt, dass Eigenständigkeit und Lebendigkeit keinesfalls in systemischen Fallstricken aus Vereinsmeierei oder aber Professionalisierung verloren gehen müssen. Zum Blog.


15 e-Rad Hafen

Das Blog, das als erstes zum Thema auftrat,  muss ja nicht unbedingt das beste sein. In diesem Fall ist es das aber. Im unabhängigen e-Rad Hafen geht´s zuerst um E-Bikes und Pedelecs. Basics und kompetente Vertiefungen für alle Pendler, Berufsfahrer, Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und alle sonstigen, die es trotzdem unbedingt wissen wollen. Zum Blog.

 

16 It started with a fight …

Die Mischung aus vielen frischen Zutaten macht das junge Blogs eigentlich zu einem klassischen Blog. Radprodukte und -Ideen (Skandinavische Designmöbel fürs Rad? – Hängt das Fahrrad doch einfach an einem Rennlenker auf!), kleine Debatten über Regelverletzungen bei der Fahrpraxis, Rubriken wie Bikes on Girls – Tattoo-Serie, Bike Porn und Fahrradbeine (skurril!). Um es altmodisch auszudrücken: ein bunter und unterhaltsamer Strauß Fahrradkultur, von den eigenen vier Wänden bis hinaus in die große Welt. Zum Blog.

 

17 Wuschel Fahrrad Blog

„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein:  Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze. Zum Blog.

 

18 Klassikerausfahrt

„Kein Verein, keine Pflicht, keine Etikette, nur die schlichte Lust an alten Rennrädern. Hip oder unhip? Völlig egal. Dreckige Fingernägel vom Schrauben, schwere Beine vom Fahren und ein Schrank voller trashiger Trikots. Ein Faible für Popkultur, gute Bücher & Filme. Kaffee, Stahl & heiße Räder…” Na bitte. Klassikerausfahrt bringt sogar Leute ohne Rennlizenz und Vereinszugehörigkeit auf die Bahn. Schöne Sache. Zum Blog.

 

19 Eisenschweinkader

Sie richten den Klaus-Störtebeker-Gedächtniscup aus. Kopflos durch den Park, uah! Also nix für Stubenhocker? Und doch sitzt hier irgendwo jemand am Tisch und macht groß in Mythen und spinnt Seemannsgarn. Wer jetzt nicht mehr durchsteigt, für den hat der Journalist Jörg Spaniol ein Porträt zur besseren Verortung geliefert. Nachzulesen auf seiner Website in Die Rad-Rebellen.  Konsequentes Durchziehen von Heldenlegenden kann auch ein überschaubarer Berliner Radclub und erreicht dank Originalitätszuschlag eine ziemlich hohe Platzierung. Zum Blog.

 

20 Chregu’s Bikeblog

Unscheinbar verkündet da einer: „Dies ist mein Mountainbikeblog. Ich fahre seit 1997 kürzere und längere Velotouren.“ Oder ein Reiseblog? Das Layout ist so altbacken nüchtern, dass man den Fehler begehen könnte, weiterzuklicken, frei nach dem Motto „noch ein privates Mountainbike Blog“. Dann fällt der Blick auf den Heimatvorteil des Schweizers: diese scheinbar harmlosen Reisefotos mit Mountainbike zeigen eine atemberaubende Landschaft, von der man nie genug kriegen kann. Aber Fotos davon hat er genug. Von kleineren und größeren Reisen, und alles hübsch vorbildlich in Ordnern abgelegt. Zum Blog.

 

21 Münchenierung

Ist nicht Münster sondern München die heimliche Hauptstadt? Unter dem Sprüchlein „The emerging bicycle culture in the biggest village of Germany”, bloggt hier der Holländer Marco te Brömmelstroet über urbane Fahrradkultur und zwar nicht nur in München. Dem Leser bietet er gleich sieben Layouts zur Auswahl an. Alles so schön bunt hier. Zum Blog.

 

22 Fahrradio

Das gute alte Radio, das heute oft als Podcast durchgehen muss, bietet eine der schönsten Abwechslungen im medialen Programm. Vorbild für diese Radioshow soll „das fabelhafte VeloCast” von John & Scott sein. Im Fahrradio wird zwar manchmal ein bisschen drauflosgequatscht, nicht anders als im guten alten Radio eben. Auch der Sound stimmt technisch nicht immer. Andererseits sind die Macher Thomas und Hans Dorsch stets gut informiert über Neuigkeiten rund ums Fahrrad, die sie oftmals originell in ihren Podcasts besprechen. Anlässlich der letzten Eurobike haben sie sich mit einigen Interviews sogar verbessert. Und in der Dezemberausgabe 2012 kam der Fahrradjournalist Gunnar Fehlau zum gemütlichen Plausch in die Sendung. Radfahrer/innen, hört mehr Radio! Zum Blog.


23 Kettenblatt

Diese nette, kleine Entdeckung aus Köln gibt es seit März 2012. Neben den Schlagworten „Racebikes, Fixies, Frames, Touring, Bikestuff“ widmet sich dieses Blog dem Bahnradsport. Und geschraubt wird auch immer mal wieder. Zum Blog.

 

24 Jonathan Sachse

Das Design ist hier nicht der Knüller, der Einsatz ist alles. Die großartige Selbstständigkeit hebt die immer mal wieder zum Videoblog anvancierende Website des Sportjournalisten heraus. Der fährt schon mal auf eigene Faust zur Tour de France oder veröffentlicht eine Interviewserie mit Herbert Fischer-Solms. Zum Blog.

 

25 Alltag eines Radfahrers

Auf diesem Weblog herrscht am Ende immer die Stimme der Vernunft. Erlebnisse, Erfahrungen und daraus resultierende Einsichten rund um das alltägliche Fahrradfahren in einer Großstadt, die unheimlich an Köln erinnert, werden thematisiert. Aber es gibt auch eine extraordinäre Schlagerparade mit den größten Fahrradliedern unserer Zeit. Zum Blog.


26 Alexander´s Rennrad-Touren-Blog

Unter „Die Saison ist eröffnet“ schrieb Alexander im März 2010: „Im Nachhinein frage ich mich, was mich geritten hat, die Rennrad Saison ausgerechnet mit einer kurzen Ausfahrt am 11.03.2010 um 7:00 bei minus 5 Grad Außentemperatur zu eröffnen. War es der lange Winter? Hatte ich das Indoor-Cycling satt? Oder war ich einfach nur übermotiviert? Was soll ich weiter dazu schreiben – mir war kalt – überall – am Kopf – an den Füßen – bis zu den Zehenspitzen – es war eiskalt. Mein mitgenommes Getränk begann nach 60 min Eis zu bilden. Was war ich froh zu Hause unter der Dusche wieder aufzutauen. Die Saison war aber damit defintiv eröffnet :) “ fahrradjournal freut sich, dass die Saison bis heute anhält. Zumindest im Blog.

 

27 Mit dem Fahrrad in und um Köln

Das Blog bezeichnet sich in seiner Selbstbeschreibung als „lebensfrohes, aber auch durchaus kritisches Blog, das sich mit dem Fahrradverkehr in und um die Stadt Köln auseinandersetzt“. Ordentlich Energie wird da im Klein-klein des Alltags aufgewendet. Aber das muss jemand auch erst einmal dauerhaft in seinem Blog durchziehen. Respekt. Zum Blog.

 

28 Mucradblog

Werbetechnisch vielleicht kein griffiger Titel. Das Motto hingegen liest fahrradjournal gerne: „Unabhängig, Parteiisch, Unsachlich, Rechthaberisch“, differenzierte Medienschelte inklusive. Eben so sollte man bloggen! Zum Blog.

 

29 radpropaganda

„Imagine how better the world would be if more people rode bicycles”. So lautet der optimistische Wahlspruch des Hamburger Fahrradblogs. Unter der Kategorie „Quotes” folgt die tiefere A.I.A.I.-Einsicht: „All Idiots Are Idiots, auf Fahrrädern, in Autos – überall!” Das Blog hat aber mehr zu bieten und darf in dieser Liste nicht fehlen. Zum Blog.

 

30 Velopflock

Die erste Ohrfeige: „Die Velopflock-Macher legen keinen gesteigerten Wert auf Personenkult in eigener Sache.“ Die zweite : „Dieser Blog will einen Pflock für spassorientiertes Velofahren im Alltag einschlagen. Also kein Biker-, Gümmeler-, Technik- oder Grünen-Blog. Einfach nur Velofahren halt. Vor allem in der Schweiz, aber manchmal auch mit einem Blick über den Zaun.“ Besten Dank für diesen Ansatz. Zum Blog.

 

31  Radverkehrspolitik

Allein von der Schlagwortwolke aus gesehen, steht „Aggression“ zwar relativ groß da, wird aber noch von dem Wort „Radverkehrsförderung“ übertrumpft. Mate Hübner beschäftigt sich in seinem Blog mit dem Radfahren und der Radverkehrspolitik überhaupt landauf und landab. Zum Blog.

 

32 FXD Nostra

„FXD Nostra ist da und bleibt!” heißt es seit Dezember 2010. Und wer dazugehören will, der wechsele fix zum Blog!

 

33 Matschhühner MTB Frauenpower

Matsch und MTB hat sich fahrradjournal praktisch wie thematisch immer etwas vom Leib gehalten. Doch hier kommt der Mädelsblog, der uns unter allen am besten gefiel, inklusive der selten anzutreffenden Blogroll: „Mädels on Bikes“.  Zum Blog.

 

34 Sysadmin by Bike

Sind Liegeradler generell auf der Flucht? Sind Liegeradler arrogant? Gefährden sie nicht den Verkehr? Das sind tatsächlich Überschriften aus Radforen. Also da schaue man doch besser mal beim Blog des Liegeradlers nach, wie sich das so von unten anfühlt. Davon abgesehen ruft der Titel eine recht entspannte Vision des Arbeitens hervor. Zum Blog.

 

35 Tin Donkey

„Tin Donkey”, übersetzt sich das nicht mit „Blechesel”? Nun gut. Aber wie kommt ein Kanadier in die Deutsche Top Liste? Zum Beispiel weil er das Blog, das sich „cycletouring, racing and other good things two-wheeled” widmet, von selbem Land aus betreibt und auch darüber bloggt. Reist einmal mit Tin Donkey.  Zum Blog.

 

36 Urbanophil

Im September 2006 wurde das Netzwerk für urbane Kultur von Studierenden und jungen Absolventen der Stadtplanung, Architektur und verwandter Disziplinen in Berlin gegründet. Laut Selbstbeschreibung begibt man sich„auf die Suche nach Entwicklungen im Kontext des Urbanen.” Eben weil man sich um so viele schöne Themen gleichzeitig müht, steht das Blog in unserem Kontext auf wackeligen Füßen. Immerhin, die Fahrradabteilung gibt ihr Bestes. Zum Blog.

 

37 Velofahrer – Das Leben auf zwei Rädern

Die Saison eröffnete der Schweizer Velofahrer im März 2010 mit den Worten „Der Frühling ist da, wer jetzt nicht auf das Velo umstellt, ist selber schuld. Ich tus Jahr für Jahr um diese Zeit …. Morgens mit Zug und Velo nach Luzern, abends auf zwei Rädern nach Hause. Also sattle ich den Drahtesel heute erstmals, Handschuhe brauchts keine mehr, runter zum Bahnhof und rein in den Zug. Tagsüber wächst die Vorfreude, um halb sechs dann velomässig umgezogen und ab und los und fort und weg. 19 Kilometer, um auszulüften, erst n’bisschen durch den Verkehr geschlängelt, die Baustelle Schweizerhofquai gut überstanden, an die Reuss, Xylophonweg, Flugplatz, in die Höhe, Pilatus und Rigi abendsonnenbeschienen im Rücken, Blicke zurück, schön kühl; ein gutes Voranpedalen heute und schon sitze ich zuhause am Familientisch. That’s it. Mehr brauche ich nicht. Die Saison darf lang werden.“ Für Leserinnen und Leser des einfachen und sympathischen Blogs geht sie bis heute. Zum Blog.

 

38  Bertvanradau / Revoluzzer

Bertvanradau ist als eifriger Twitterer bekannt. Sein Blog ernährt sich ein bisschen vom Blechfressen, was als thematische Konstruktion einerseits ermüden könnte. Andererseits immer wieder zu Wohlfühlsituationen und velophiler Identitätsbestätigung führt. So überrascht das Blog mit Vergleichen wie das Abenteuer „Letztens im Kino“:  Eingekeilt zwischen dem dicken Mann, den Großstadtmädels und den beiden langen Kerlen direkt vor der Nase, erinnert sich der Blogger plötzlich ans Radfahren im Großstadtverkehr. Überhaupt, ein bisschen Geschichten erzählen via Blogging ist eine Förderung und Aufnahme in die Top Liste wert. Zum Blog.

 

39 bxa’s Greetings from Germany

„The things I see, the (sometimes rather random) thoughts I think during my bike trips and when I scan my world with a bike afficionado’s eyes, they are the base of the topics I write about in this blog. … Hope I will be able to entertain you a bit with it, …” Und ob wir uns gut unterhalten haben.  Zum Blog.

 

40 Kampfradler

Die Medien danken der Provokation und die Kampfradler sind weiterhin berühmt. Was je nach Position von anderen Bloggern und Protagonisten der Fahrradwelt durchaus unterschiedlich aufgenommen wird. Ach, wären wir so jung wie einst, möglicherweise wären wir dabei, wer weiß? Doch sind Radfahrer/innen aufgrund der Verhältnisse wirklich gezwungen, Verkehrsregeln zu ignorieren? Die Debatte ist eröffnet. Zum Blog.

 

41 Veloviel

„Fahrt Rad und vermehret Euch!“ So einfach geht ein guter Spruch. Das Blog aus Wien punktet mit hübschen Fotos zum Stadtradeln und zur Fahrradkultur. Die Mischung macht den guten Sound aus. Zum Blog.

 

42 Highner & Bikes

„Meinen aufmerksamen Lesern ist sicherlich aufgefallen, dass im Namen dieses Blogs seit heute das Wort Munich fehlt. Das liegt nicht daran, dass ich mich so sehr für Bayern schäme, dass ich nicht mehr zugeben mag dort zu leben, und auch habe ich nicht vor Munich durch Oktoberfest zu ersetzen. Ich ziehe mal wieder um – ganz einfach! Damit bekommt dieser Blog die dritte “Heimatstadt”.” So klingt Higner & Bikes, ehemals München, heute Trier, welches er gerade mit dem Fahrrad entdeckt. Und alle können mitlesen. Zum Blog.

 

43 Freitritt

Wiener Radkultur wird in dieser Topliste auch von „Freitritt” hochgehalten. Die Selbstbeschreibung  dazu lautet: „Alle Informationen rund ums Fahrrad, aktuelle Debatten um Verkehrsberuhigung und Sicherheit für Radfahrer sowie Trends und Tipps um jene Tätigkeit, die – wie der amerikanische Naturforscher Louis J. Halle es nannte – dem “Flug der Vögel am nächsten kommt”: Das ist das Programm von “Freitritt”, dem neuen Fahrrad-Blog der “Wiener Zeitung”.” Zum Blog.

 

44 rennradblog.ch

So richtig überzeugt unter den vielen und ähnlichen und oftmals sehr persönlichen Rennradblogs hat das Schweizer Rennradblog. Blogger Christof schreibt: „Auf rennradblog.ch widme ich mich dem Thema Rennrad im weitesten Sinne. Ich möchte sowohl persönliche Tour- und Trainingserlebnisse, Touren Tips, als auch neuste Gadgets beim Rennradzubehör und der Rennradkleidung präsentieren.”  Zum Blog.

 

45 Stuttgart Fixed Gear

Das Ziel ist die Welt. Ein schönes übersichtliches Layout ist da ein guter Anfang. „Im Bereich Town werden wir wie bisher über unsere Aktivitäten in Stuttgart und Region berichten. Dagegen wird es sich in World – wie der Name schon sagt – um globale Dinge drehen. Also ausgewählte Nachrichten rund um fixed gear außerhalb des Kesselrands.“ Zum Blog.

 

46 Urbaner Ritus

Aus Velolkult, Personenkult, Fixed Gear und Colonia ergibt sich hier ein sympathisches Bike Blog.  Zum Blog.

 

47 Alle macht den Rädern

About: „Wir sind einige junge Menschen, die gerne in Berlin leben und radeln. Dabei mussten wir leider feststellen, dass das Leben als RadfahrerIn nicht nur Sonnenseiten kennt. Nachdem wir mehrere Male fast überfahren wurden und uns über mangelnde Abstell- und auch Fahrmöglichkeiten geärgert haben, dachten wir uns, dass Radfahren in dieser Stadt eine stärkere Lobby braucht …” Der ADFC und alle anderen Berliner Fahrradlobbyisten freuen sich über die Impulse. Zum Blog.

 

48 Vienna Cycle Chic

Auch wenn nachgeschobene englische Übersetzungen unter den Postings nicht die eleganteste Lösung sind. Auf dieses Blog kommt man wegen der Fotos. Und die unendliche Variation Mensch mit Fahrrad und andere nette Schnappschüsse beweisen immer wieder neu, dass das gute alte Wien auch eine Fahrradstadt ist. Zum Blog.

 

49 Rund ums Rad

Das sind ja gleich drei Radblogs in einem – oder Websites oder wie jetzt? „Rund ums Rad” beschert seinen Leserinnen und Lesern ein thematisches Sammelsurium, auf dem „Fahrrad-Planeten” finden sich News, „zusammengetragen von vielen Blogs”. Unter „Testberichte” darf jeder mal einen Bericht schreiben. (Dafür gibt es auch Kritik, die auf Nutzererfahrung fußt.) Weiter gibt es Radtouren, ein Lady-Special, ein Fahrradlexikon, ein Herstellerverzeichnis etc. Nicht, dass das „Sich-Verlieren” keinen eigenen Reiz hätte. Allerdings vertritt fahrradjournal die Ansicht, hier wäre weniger durchaus mehr. Zum Blog.

 

50 Die Radreporter

Viele Radreporter sind hier unterwegs und wissen hoffentlich, dass sie eigentlich im Auftrag der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH bloggen oder ihre Beiträge hier zweitverwerten. Das sollte dem Lesen der Reiseerlebnisse und anderen Beiträgen wiederum keinen  Abbruch tun. Vielleicht gibt´s ´ne klasse Radtour zu entdecken. Zum Blog.

 

Text: wscher

 

WERBUNG